Aktuelles



01. 10. 2014
von Ulrich Brunhuber

Der Deutscher Wirtschaftsklub Kronstadt (DWK) organisierte diesmal in der Zeit des Oktoberfestes am letzten Freitag den 12.09.2014 in Kronstadt das turnusmäßige Vorstandstreffen der deutschen Wirtschaftsklubs aus Rumänien.

Vertreter der Wirtschaftsklubs und Herr Sebastian Gromig, der Leiter der Wirtschaftsabteilung der Deutschen Botschaft in Bukarest diskutierten neben organisatorischen Themen, wie z. B. die zukünftige Zusammenarbeit der deutschsprachigen Wirtschaftsklubs unter einem Dachverband auch die Probleme der dualen Ausbildung und Möglichkeiten der Unterstützung des deutschsprachigen Schulwesens seitens der Wirtschaft.


v. l. n . r: Sorana Cernea, Liviu Rusu, Peter Bayard, Peter Hochmuth, Lazlo Erdös, Ludger Thol, Cristian Popescu, Ulrich Brunhuber, Waldemar Steimer, Werner Braun, Jens Weingärtner, Sebastian Gromig

Ein wichtigstes gemeinsames Projekt der Deutschen Wirtschaftsclubs, welches in den letzten Jahren ermutigende Ergebnisse erzielt hat, ist die Förderung eines Dualen Ausbildungssystems in Rumänien.

Nachdem in Kronstadt, Temeswar, Sathmar und Hermannstadt auf Initiative der dortigen Wirtschaftsklubs gemeinsam mit dem Bildungsministerium erste Berufsschulen mit modernen Ausbildungsplänen für Lehrlinge entstanden sind, die im dualem Ausbildungssystem Ihre praktischen Erfahrungen in produzierenden Unternehmungen ähnlich wie in Deutschland machen, soll dieses Modell weiter propagiert werden.

In einem gemeinsamen Projekt der Wirtschaftsklubs unter der Führung des DWK, soll eine Ausbildungsinformationskarawane mit einem Informationsbus durch Rumänien ziehen und Jugendliche über die Chancen einer praktischen Berufsausbildung zum Facharbeiter informieren. Dieses Projekt wird auch durch die Bundesrepublik Deutschland bzw. von der Deutschen Botschaft unterstützt.

Herr Gromig dankte im Rahmen der Veranstaltung den Wirtschaftsklubs für die ausgezeichnete Zusammenarbeit und bemerkte, dass die regionalen Wirtschaftsklubs mit Ihren ca. 700 Mitgliedern eine wichtige Rolle für Präsenz der deutschen Wirtschaft in Rumänien haben.
„Die acht regionalen Wirtschaftsklubs sind für die Deutsche Botschaft, lokale Autoritäten und potenzielle Investoren wichtige Ansprechpartner vor Ort", bekräftigte Gromig. „Wir begrüßen es, dass die deutschsprachige Wirtschaft sich in den Regionen so erfolgreich selbst organisiert hat."


01. 10. 2014
Es ist dem DWK erneut gelungen, seine Mitgliedsunternehmen zur Teilnahme an einem neuen Projekt: Messe – Made in Braşov zu motivieren. Ziel des Projekts war in erster Linie die Jugendlichen über das wirtschaftliche Potenzial von Braşov zu informieren und ihnen zu zeigen, dass sie ihre Zukunftschancen nicht im Ausland zu suchen brauchen, denn „Chancen auch in Spitzenbereichen zu arbeiten, bieten sich viele, auch in Kronstadt“, so Werner Braun, DWK Vorstandsvorsitzender.

Die meisten Teilnehmer kamen aus dem Bereich Automotive und Flugzeugbau. Zusammen mit der Transilvania-Universität haben Sie den Besuchern einen Einblick in ihre High-Tech Welt ermöglicht: von Robotern bis zu Multifunktionsschaltern, von Flugzeugteilen bis zu Hebeanlagen, von Luftfederungen bis zu innovativen Bediensystemen, alles hochmoderne Teile, die in Braşov für weltberühmte Marken produziert werden: BMW, Porsche, Renault, Daimler, Rolls Royce, Audi, VW, Skoda, Seat, Airbus u.v.a.

Mit „Made in Braşov“ wurde auch ein anderes Ziel verfolgt, nämlich den Standort Braşov, der auf eine lange industrielle Tradition zurückblickt, als technologische Hochburg bekannt zu machen. Seine Exzellenz, der deutsche Botschafter Werner Hans Lauk, betonte in seinem Grußwort anlässlich der Eröffnungsfeier: „Kronstadt und seine Umgebung haben viel zu bieten, sind attraktiv und vielseitig“. Diese Erkenntnis sei, bemerkte weiter SE, auch die wichtigste Erkenntnis der Messe. Was da präsentiert werde, sei in seiner Vielseitigkeit und Qualität überdurchschnittlich, nicht nur für Rumänien sondern im internationalen Vergleich.

Mit der Made in Braşov-Messe wurde ein erneutes Kooperationsprojekt zwischen den DWK-Unternehmen erfolgreich abgeschlossen. Wir bedanken uns für die gute Zusammenarbeit und freuen uns auf weitere Herausforderungen.


07. 07. 2014
Es ist bereits das fünfte Jahr, in dem das von DWK eingeleitete Projekt Berufsinformationswoche – Fit for Future 2014 erfolgreich abgeschlossen wurde. Das Ziel dieses Projekts ist es, einerseits den Schülern einen Einblick in die Vielfalt der modernen Arbeitsplätze in den deutschen Unternehmen aus Kronstadt und der Umgebung zu ermöglichen, und andererseits bei der beruflichen Orientierung der Schüler behilflich zu sein, um so dem allgemeinen Trend der Auswanderung entgegenzuwirken.

16 Unternehmen haben 135 Praktikumsplätze angeboten: Stabilus, Caditec, Novapax Romania, Premium Aerotec, Nuarb, Lingemann Beschaffungssysteme, Continental Powertrain Romania, H&E Reinert, Schaeffler Romania, Elmas, Preh Romania, Eurocopter Romania, Draexlmaier Sisteme Tehnice Romania, Kolping, Loedige Machine, Rege Automotive. 114 Schüler aus 8 Kronstädter Gymnasien – Liceul Johannes Honterus, Colegiul Naţional Andrei Şaguna, Colegiul Tehnic Transilvania, Colegiul Naţional de Informatică Grigore Moisil, Colegiul Tehnic Mircea Cristea, Colegiul Economic Andrei Bârseanu, Colegiul Naţional Dr. Ioan Meşotă, Colegiul Naţional Unirea – haben in 13 Unternehmen ein einwöchiges Praktikum abgeschlossen.

Das Projekt ist als praktische Übung für den gesamten Bewerbungsablauf gedacht: die Unternehmen stellen ihr Jobangebot in den Schulen vor, die Schüler bewerben sich, nehmen an Vorstellungsgesprächen teil und werden von den Unternehmen für das Praktikum ausgewählt. Die Ergebnisse der Praktikumswoche werden in einer Feedbackveranstaltung vorgestellt.

In diesem Jahr fand die Feedbackveranstaltung am 18. Juni 2014 im Hotel Kronwell statt. Die Veranstaltung wurde von Herrn Werner Braun, DWK-Vorsitzender mit einer kurzen Vorstellung des Projekts eröffnet. Der DWK-Vorsitzende dankte all denjenigen, die am Projekt teilgenommen und somit die Durchführung des Projekts ermöglicht haben: Schulen, Mitgliedsunternehmen, dem Kreisinspektorat und den Sponsoren: Duvenbeck und Kronwell. Dannach meldete sich Herr Vasile Abrudan, Rektor der Transilvania Universität zu Wort: das Projekt Berufsinformationswoche sei der Ansatz zur Lösung von 3 wichtigen Problemen mit denen sich Schüler, Schulen, Universitäten und Unternehmen auseinandersetzen: fehlende praktische Vorbereitung der Schulabgänger, berufliche Orientierungslosigkeit und das Auswandern der jungen Leute. Weiter sprach Frau Kreisschulinspektorin Ariana Bucur über die wichtige Rolle, die dieses Projekt bei der Motivierung der Schüler in der Berugfsausbildung spielt und erhoffte sich seine Weiterführung auch in den kommenden Jahren.

Es folgten die Präsentationen der Schüler. Sie haben nicht nur Ihre Erfahrung vorgestellt, sondern auch Ihr Feedback abgegeben: es waren keine Ferien, so wie es sich manche von Ihnen vorgestellt haben, es war „harte Arbeit“ eine Woche lang, aber sie würden diese Erfahrung wiederholen; es wäre auch nicht schlecht, wenn das Praktikum länger als eine Woche dauern würde; in der Schule lerne man viel zu viel Theorie – nun haben sie endlich Gelegenheit gehabt, Theorie in Praxis umzusetzen; es war auch eine Gelegenheit mit Kollegen aus anderen Schulen in Kontakt zu kommen; effizient genutzte Zeit usw., so das Feedback der Schüler.

Bevor den Schülern das Zeugnis und ein kleines Geschenk überreicht wurde, haben sich Herr Helmut Wagner, Schuldirektor vom Honterus-Lyceum und die Geschäftsführer der teilnehmenden Unternehmen zu Wort gemeldet: Herr Matthias Katzenberger (Preh), Herr Jochen von Wurmb (Premium Aerotech), Herr Alexandru Belmovici (Schaeffler Romania), Herr Dragoş Macavei (Draexlmaier), Herr Cristian Popescu (Stabilus), Herr Dan-Florin Grigore (Rege) und Herr Werner Braun (Caditec und Nuarb).

Dass das Projekt in den nächsten Jahren weiter geführt wird, sind sich alle einig: die Schüler, die hautnah erleben konnten, wie attraktiv eine Berufsbahn in einem kronstädter Unternehmen sein kann und wertvolle Erkenntnisse über den zukünftigen Berfusweg sammeln konnten; die Vertreter der Unternehmen, die gut ausgebildete junge Leute für die vielfältigen Job-Angebote dringend brauchen; das Schulinspektorat, die Vertreter der lokalen Behörden und selbstverständlich der Deutsche Wirtschaftsklub Kronstadt. Wir hoffen, dass in den kommenden Jahren weitere Unternehmen in unser Projekt einsteigen und dass die Schüler weiterhin mit Begeisterung teilnehmen werden.


24. 06. 2014


Das WM-Fußballfieber hat auch DWK angesteckt, so dass wir zusammen mit den Mitgliedsunternehmen Lingemann Beschaffungssysteme SRL und DTR Dräxlmaier Sisteme Tehnice Romania SRL ein Mini-Fußballturnier veranstaltet haben. 10 Mannschaften haben an zwei Samstagen (07. und 14. 06) um den DWK-CUP gekämpft: BWB Surface Technology SRL, DTR Dräxlmaier Sisteme Tehnice SRL, Elmas SRL, H&E Reinert SRL, Lingemann Beschaffungssysteme SRL, Lödige Machine SRL, Preh Romania SRL, Rolem SRL, Rege Automotive SRL und Stabilus Romania SRL. Im Endspiel setzte sich die Mannschaft von Dräxlmaier suverän mit 9-2 gegen Rolem durch, während im Kampf für den dritten Platz H&E Reinert mit 9-4 als Sieger gegen den Favoriten Preh hervorging.


23. 06. 2014


Die Wurst „Salam de Sibiu” von Reinert wurde im Rahmen der fünften Gala „Produkt des Jahres“, die von Media Concept Store veranstaltet wird, prämiert. Es ist das einzige Fleischprodukt, das infolge einer breiten Online-Marktstudie, die im Monat April auf einem Verbraucherpanel von 4000 Personen im Alter zwischen 18 und 45 Jahren (Fehlerquote maximal +/-1.5%) durchgeführt wurde, als Gewinner gekürt wurde.

Die Auswahlkriterien waren: Attraktivität, Innovation und Zufriedenheit der Verbraucher.

12 Monate lang, zwischen Mai 2014 und April 2015 wird das Logo „Votat Produsul Anului 2014“ (Zum Produkt des Jahres 2014 ausgewählt) auf dem Etikett der 350g und der ~500g Wurst „Salam de Sibiu“ sichtbar sein und es wird auf allen Werbematerialien, die H&E Reinert für diese Produkte herstellen wird, erscheinen.

Die Auszeichnung „Produkt des Jahres“ wurde vor 27 Jahren in Frankreich eingeführt und wird vorläufig in 27 Ländern (USA, Großbritannien, Brasilien usw.) verliehen – Tendenz steigend.

Diese Auszeichnung ist eine erneute Bestätigung dafür, dass sich die Produkte der Privatfleischerei H&E Reinert einer weiten Anerkennung für ihren hervorragenden Geschmack und ihre unbestrittene Qualität erfreuen.


Für weitere Informationen betreffend die Produkte von H&E Reinert besuchen Sie:
www.facebook.com/Reinert.Romania
und
www.martinel.ro